A- A A+

Unter die Decke verkriechen

Der Wecker läutet und du möchtest Dir am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und den ganzen Tag im Bett bleiben.

Kümmerst Du Dich regelmäßig um Deinen kranken Vater, Deine kranke Mutter oder ein anderes Familienmitglied? Dann kommt Dir die folgende Situation wahrscheinlich bekannt vor:

Der Wecker läutet und du möchtest Dir am liebsten die Decke über den Kopf ziehen und den ganzen Tag im Bett bleiben.

Vielen jungen Menschen, die einen kranken Angehörigen betreuen, geht es genauso wie Dir! Nichts freut sie mehr und sie machen sich große Sorgen um ihre Zukunft. Das ist aufgrund der Situation nur allzu verständlich, schließlich dreht sich in ihrem Leben fast alles um den Zustand des erkrankten Familienmitglieds.

Wahrscheinlich magst und kannst Du auch kaum mehr etwas mit Deinen Freunden unternehmen?

Es ist wichtig, dass Du dich nicht von Deinen Freunden zurückziehst. Auch wenn es Dir am Anfang schwer fällt, sprich offen mit einer Freundin, einem Freund oder einer vertrauten Person. Erzähl´ ihr oder ihm von Deiner Lebenssituation und von dem, was Dich belastet. Echte Freunde freuen sich über Dein Vertrauen und werden versuchen, Dich zu verstehen oder Dir zu helfen.

Du brauchst Dich nicht für Deinen Alltag zu schämen oder für das, was Du tust. Es ist ganz toll, was Du alles auf Dich nimmst und was Du für Deine Familie leistest. Du tust sehr viel mehr, als für Dich vorgesehen wäre und das ist auch der Grund, warum Du Dich wahrscheinlich manchmal so müde, lustlos, ausgelaugt oder niedergeschlagen fühlst.

Gibt es jemanden, den Du um Hilfe bitten könntest?

Vielleicht gibt es in der Nachbarschaft einen netten Menschen, den Du fragen kannst, ob er für Dich mal einkaufen gehen oder Dir bei anderen Besorgungen helfen kann? Trau Dich, frag nach!

Vergiss nie, Du bist mit dieser Situation nicht allein!

Laut Schätzungen gibt es in Deutschland mehr als 250.000 Teenager, die ein erkranktes Familienmitglied umsorgen und pflegen oder die bei der Pflege mithelfen. Vielen Jugendlichen in Deiner Situation hilft es schon, wenn sie über die Krankheiten ihres Angehörigen besser Bescheid wissen. Schau Dich doch einfach auf unserer Website um, hier findest Du mögliche Antworten auf Deine Fragen [HIER geht´s zu den Krankheiten]

Vielleicht fühlst Du Dich oft auch sehr alleine mit Deinen Sorgen. Du bist aber nicht allein, denn wir – das superhands-Team – unterstützen und begleiten Dich gerne!

Melde Dich [per E-Mail] bei uns oder ruf uns an unter 0800 - 78 73 74 2 (Di. und Do. von 15 bis 17 Uhr)

(Der Anruf ist für dich kostenlos und wenn Du möchtest, kannst Du dabei auch anonym bleiben)

Gemeinsam mit Dir finden wir eine Lösung!


Zurück: Für dich