A- A A+

Druckverband

Bei einer stark blutenden Wund ist es eventuell wichtig, die Blutung mit einem Druckverband zu stillen.

Bevor Du den Druckverband machst, ziehst Du Dir Einmalhandschuhe an (diese dünnen Gummihandschuhe findest Du normalerweise dort, wo Ihr Eure Verbände aufbewahrt, im Medizinschränkchen oder vielleicht auch bei Eurem Putzmittel. Auch in jedem Autoverbandskasten sind mehrere solcher Handschuhe)!

Denke auch daran, einen Notruf unter der Telefonnummer 112 zu machen, nachdem Du den Verband angelegt hast.

Kurze Anleitung zum Druckverband

Die Johanniter und die Zeitschrift Focus zeigen Dir im folgenden Video, wie es richtig geht!

Halte den blutenden Arm oder das blutende Bein nach oben. Du kannst die betroffene Person auch bitten, dass sie den Arm selber hochhält, wenn das geht.

Als erstes legst Du eine sterile Wundauflage (z.B. eine Kompresse) direkt auf die Wunde.

Falte nun ein Dreieckstuch zu einer sogenannten „Krawatte“. Lege die Krawatte mittig auf die betroffene Stelle und führe die zwei Enden um den verletzten Arm oder das Bein herum. Überkreuze die Enden hinten und führe beide Enden wieder nach vorne.

Lege nun ein Druckpolster oberhalb der Wunde. Dafür eignet sich am besten eine verpackte Mullbinde oder ein Päckchen Taschentücher. Mache den Verband fest. Dazu machst Du einen Doppelknoten mit den zwei Enden der Krawatte. Achte darauf, dass der Knoten direkt oberhalb der Wunde ist und Druck auf die Mullbinde ausübt. Sollte die Wunde nun immer noch stark bluten, kannst Du den Knoten fester ziehen. Setze spätestens nun noch einen Notruf unter der 112 ab!

Anstelle eines Dreieckstuchs kannst Du, wie im Video gezeigt, natürlich auch eine Mullbinde verwenden. Ganz wie Du magst. Wenn Ihr gerade gar nichts anderes habt, tut es auch wirklich eine ganz normale Krawatte.