A- A A+

Hilfe, Papa rührt sich nicht!

Du kommst von der Schule nach Hause und rufst „hallo“! Doch von Papa kommt keine Antwort. Du rufst nochmal. Stille. Du gehst ins Wohnzimmer und findest ihn am Boden, neben der Couch liegend, mit dem Gesicht nach unten!

Bevor Du beginnst, knie Dich zu Papa und mach die „Bewusstseinskontrolle“: d.h. berühre ihn leicht an der Schulter und sprich ihn laut an. So testest Du seine Reaktion. Danach gibt es 2 weitere Schritte, je nachdem ob Dein Papa bei Bewusstsein ist, oder nicht:

1.) Wenn Papa bei Bewusstsein ist und ansprechbar ist:

  • Frag, ihn ob er Schmerzen hat.
  • Wenn er über keine Schmerzen klagt und auch keine sichtbaren Verletzungen hat, versuche ihm beim Aufstehen zu helfen. Rücke vorher schon einen Sessel in die Nähe, damit sich Papa dort hinsetzen kann. Es kann nämlich sein, dass ihm während des Aufstehens schwindlig wird und er sich rasch hinsetzen muss.
  • Bleib bei ihm und frag ihn, wie es zu dem Sturz gekommen ist.
  • Wenn Papa Schmerzen oder sichtbare Verletzungen hat, wie zum Beispiel eine Wunde, dann rufe am besten den Notarzt (Telefon 112). Versuche nicht mit ihm aufzustehen, damit die Verletzung nicht schlimmer wird.
  • Warte mit und bei ihm auf den Notarzt und rede beruhigend auf ihn ein. Du kannst Deinen Papa am Boden eventuell zudecken und den Kopf mit einem Polster unterstützen.

Wichtig! Es können auch innere Verletzungen vorliegen. Wenn Du Dir unsicher bist, ist es immer besser, den Notarzt anzurufen. Notfallnummer: 112
(Du kannst die Nummer auch bei gesperrter Tastatur eines Handys eintippen. Der Anruf ist kostenlos!)
 

2.) Wenn Papa nicht ansprechbar ist, aber ganz normal atmet: ACHTUNG!

  • Bringe ihn in die stabile Seitenlage und rufe sofort telefonisch den Notarzt unter der Telefonnummer 112! Dabei erhältst Du alle notwendigen Anweisungen, wie Du Deinem Papa helfen kannst, solange bis Hilfe kommt.

Erklärung und Fotogeschichte: Stabile Seitenlage


Zurück: Notfall