A- A A+

Auf einen Blick!

Feuerwehr: 112

Polizei: 110

Rettungsdienst/Notarzt: 112

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Auch Euer Hausarzt hat auch mal frei, z.B. am Wochenende, an Feiertagen oder auch am Mittwochnachmittag. Wenn Ihr zu dieser Zeit trotzdem seine Hilfe braucht, es also nicht um eine lebensbedrohliche Situation geht, dann gibt es dafür den sogenannten Ärztlichen Bereitschaftsdienst. Vielleicht dauert es etwas länger, bis der Arzt kommt, als Du das bei Eurem Hausarzt gewohnt bist. Bei echten Notfällen solltest Du auf jeden Fall den Notarzt rufen.

Pflegenotruf

Superhands-Hotline: 0800 - 78 79 74 2  (Mo + Do 15-17 Uhr, kostenlos und auf Wunsch anonym)

Kinder- und Jugendtelefon (Nummer gegen Kummer): 116 111, anonym und kostenlos vom Handy und Festnetz, Mo-Sa 14-20 Uhr)

Telefonseelsorge (anonym und kostenfrei): 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222

Elterntelefon der Telefonseelsorge (kostenfrei): 0800 111 0 550

Giftinformationszentrale: 030 – 19 240 (für Notfälle, Charité Berlin)

oder 089 – 19 240 (für Notfälle, Giftnotruf der TU München)