Für Sicherheit sorgen

In einer Wohnung, oder in einem Haus gibt es viele Dinge, die für eine alte oder kranke Person gefährlich werden können.

Versucht die Wohnung so zu gestalten, dass sich Dein Familienmitglied so selbstständig und sicher bewegen kann, wie nur möglich.

Zu möglichen Gefahren zählen zum Beispiel

  • schlecht befestigte Teppiche, die rutschen

  • glatte Sohlen von Hausschuhen

  • schwer sichtbare Stufen im Fußboden

  • schlecht sichtbare Erhebungen am Fußboden (z.B. durch Kabel, die unter einem Teppich verlaufen)

  • Türschwellen

Wie kannst Du helfen, um einen Sturz möglichst zu verhindern?

Stolperfallen entfernen, zum Beispiel Teppiche, Kabel usw.

Nachtlicht einschalten (gibt es auch für Steckdosen und mit Automatikfunktion. Diese schalten sich bei Dunkelheit und Bewegung automatisch ein)

Stützgriffe, z.B. am WC oder an der Badewanne montieren lassen

WC-Sitzerhöhungen besorgen und aufs WC aufsetzen (keine Verschraubung notwendig)

Badezimmer, Dusche und Badewanne mit rutschfesten Matten ausstatten

Bewegungsübungen durchführen

regelmäßige Mobilisation (das heißt: viel gemeinsam bewegen, zum Beispiel einen Spaziergang im Garten machen)

Gehhilfen benutzen (Rollator, Stock, Krücken, …)

Einiges davon bekommt man im örtlichen Sanitätshaus und wird oft sogar durch den Hausarzt verschrieben und durch die Krankenkasse bezahlt. Frage einfach danach!

Was tun bei einem Sturz – Erste Hilfe

Wenn Dein Familienmitglied hingefallen ist und noch mit Dir sprechen kann:

Frag, ob er oder sie Schmerzen hat.

Hat Dein Familienmitglied keine Schmerzen und siehst Du auch keine Verletzungen (wie zum Beispiel einen stark geschwollenen Knöchel), dann hilf ihm oder ihr einfach beim Aufstehen. Wenn Du es nicht alleine schaffst, dann hole Dir Hilfe dazu!

Hat Dein Familienmitglied vielleicht einen Hausnotruf? Dann drücke einfach den roten Knopf und bitte um Hilfe.

Ist das nicht der Fall und Du findest auch keinen Nachbarn oder so, dann rufe den Rettungsdienst unter 112 an und schildere Dein Problem. Da kommt auch mal jemand und hilft, ohne dass Du etwas zahlen musst.

Wenn Dein Familienmitglied Schmerzen hat oder Du eine Verletzung siehst, wie zum Beispiel eine Wunde, dann rufe am besten gleich den Rettungsdienst unter der 112 an!

Dein Familienmitglied sollte in dem Fall nicht aufstehen, damit die Verletzung und die Schmerzen nicht schlimmer werden .Bleibe bei ihr oder ihm, bis der Rettungsdienst da ist. Du kannst Dein Familienmitglied am Boden zudecken und ihm ein Kissen unter den Kopf legen.

Es können immer auch innere Verletzungen auftreten, deshalb ist es, wenn Du Dir unsicher bist, immer besser den Rettungsdienst anzurufen.

Der Rettungsdienst ist in ganz Europa unter der kostenlosen Telefonnummer 112 zu erreichen!

Wenn Dein Familienmitglied hingefallen ist und nicht mehr mit Dir sprechen kann, aber normal atmet: Bringe Dein Familienmitglied in die stabile Seitenlage und rufe den Rettungsdienst unter der 112 an!