Puls, Atmung & Co. - Lebensfunktionen checken

Puls

Das Herz pumpt das Blut durch den ganzen Körper und sorgt so dafür, dass alle Zellen ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden. Pro Minute schlägt das Herz bei einem gesunden erwachsenen Menschen regelmäßig etwa 60 bis 80 Mal – und das ein Leben lang! Dieser Herzschlag wird auch „Puls“ genannt.

Wenn man beispielsweise Sport macht, schlägt das Herz schneller als sonst. Manchmal kann man auch spüren, wie das Herz im Körper pocht. Auch Fieber, Aufregung oder Schmerzen können dazu führen, dass das Herz „einen Gang zulegt“ und schneller schlägt.

Puls messen


Den Puls kannst Du am Handgelenk oder an der Halsschlagader messen. Dazu legst Du Zeige- und Mittelfinger an die entsprechende Stelle (nimm nicht Deinen Daumen!). Dann zählst Du eine Minute lang die Schläge oder Du zählst 15 Sekunden lang mit und rechnest das dann mal vier.

Wie kannst Du helfen?

Wenn es notwendig ist (zum Beispiel, wenn ein Arzt es anordnet) solltest Du den Puls Deines Familienmitglieds regelmäßig messen. Falls der Puls viel schneller oder langsamer oder unregelmäßiger ist als normalerweise, dann sag es bitte dem Hausarzt. Am besten notierst Du Dir die Messergebnisse täglich in einem kleinen Notizbuch.

Blutdruck

Der Blutdruck ist der Druck, der in einem Blutgefäß (zum Beispiel in einer Arterie) entsteht, während Blut durchfließt.

Ein normaler Blutdruckwert eines Erwachsenen ist ca. 120/80 mmHg (mmHg= Millimeter Quecksilbersäule; Das ist die Einheit zur Messung des Blutdrucks, genau sowie zum Beispiel das Körpergewicht in Kilogramm kg angegeben wird).

Von einem zu hohen Bluthochdruck spricht man, wenn der Blutdruck an mehreren Tagen bei über 140/90 mmHg liegt. Bei einem zu niedrigen Blutdruck sinkt der erste, der obere Wert (ein Arzt sagt dazu auch „systolischer“ Wert) unter 100 mmHg.

Blutdruck messen

Für zu Hause gibt es unterschiedliche elektronische Blutdruckmessgeräte, die automatisch messen. Es gibt zwei verschiedene Typen von automatischen Messgeräten: Das eine verwendet man am Handgelenk, das andere am Oberarm, oberhalb der Ellbeuge. Beide sind jeweils nur für den einen oder anderen Zweck geeignet.

Hat das Blutdruckmessgerät Deines Familienangehörigen einen Schlauch? Dann ist es für den Oberarm gedacht. Bei dem Gerät für das Handgelenk ist die Anzeige direkt auf den Gurt montiert.

Das heißt, Du musst nur das Gerät anlegen und auf Start drücken.

Atmung

Zum Überleben braucht der menschliche Körper Sauerstoff. Sauerstoff ist in der Luft enthalten, die uns tagtäglich umgibt und die man auch ein- und ausatmet. Über die Atmung gelangt der Sauerstoff ins Blut und versorgt damit alle Körperzellen.

Ein gesunder erwachsener Mensch atmet pro Minute zirka zwölf Mal. Die Anzahl der Atemzüge pro Minute wird als Atemfrequenz bezeichnet. Wenn man Sport macht und sich anstrengt, steigt die Atemfrequenz an, das heißt man atmet öfter pro Minute als normalerweise.

 

Körpertemperatur

Beim gesunden Mensch liegt die Körpertemperatur etwa zwischen 36,5 und 37,4 Grad Celsius. Bei dieser Temperatur können die Vorgänge im menschlichen Körper optimal ablaufen.

Eine Unterkühlung liegt bei Temperaturwerten des Körperkerns unter 35° vor. Ab Werten unter 30°C besteht akute Lebensgefahr. Von erhöhter Temperatur spricht man, wenn die Körperkerntemperatur auf bis zu 38 Grad steigt. Ab Werten über 38 Grad hat ein Mensch Fieber. Ab 40 Grad kann Fieber für die betroffene Person lebensbedrohlich werden.

Fieber allein ist aber keine Krankheit, sondern eine Begleiterscheinung einer anderen Grunderkrankung.

Körpertemperatur messen

Die Temperatur kannst Du mit unterschiedlichen Thermometern an verschiedenen Körperstellen messen. Ältere Messgeräte haben eine Skala, an der Du das Ergebnis ablesen kannst. Neuere Modelle zeigen Dir den genauen Wert digital an, sie geben meist auch einen Piepton von sich, wenn sie fertig gemessen haben.

Wo kann man die Körpertemperatur messen?

  • in der Achselhöhle, also „unter dem Arm“

  • unter der Zunge

  • im Ohr – aber nur mit speziellen Ohrthermometern!

  • an der Stirn - mit speziellem Thermometer!

  • rektal / anal, also am Enddarm (im Po) – das macht man in der Regel nur bei kleinen Kindern

Wenn Du die Körpertemperatur regelmäßig messen sollst, ist es wichtig, dass Du immer an der gleichen Stelle misst, sonst lassen sich die Werte anschließend nicht miteinander vergleichen.

Blutzucker

Damit unsere vielen kleinen Körperzellen arbeiten können, benötigen sie Energie. Das ist genauso wie ein Auto, das Benzin braucht, um fahren zu können. Diese Energie gewinnen die Zellen durch den Zucker, der durch die Nahrung ins Blut gelangt (= Blutzucker). Damit dieser im Blut gelöste Zucker in die Zellen transportiert werden kann, benötigt er ein Transportmittel – das Hormon Insulin. Insulin wird in der Bauchspeicheldüse gebildet. Diese liegt in unserem Bauch hinter dem Magen. Was ist denn ein "Hormon"? Das Wort kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet so viel wie "Antreiber"

Gut zu wissen

Der "normale Blutzuckerwert" bei gesunden Menschen vor dem Frühstück – also nüchtern – soll weniger als 100 mg/dl sein. Etwa zwei Stunden nach dem Frühstück liegt der Blutzuckerwert bei gesunden erwachsenen Menschen bei maximal 140 mg/dl.

Für die, die es ganz genau wissen wollen: Der Blutzuckerwert kann sowohl in „mg/dl“ (Milligramm pro Deziliter) als auch in „mmol/l“ (tausendstel mol pro Liter) angegeben werden. Normal sind bei gesunden erwachsenen Menschen Werte zwischen 80 bis 120 mg/dl beziehungsweise zwischen 4,5 bis 6,7 mmol/l.

Blutzucker messen