Haushaltshilfe

Gesetzlich Versicherte können bei einer schweren Erkrankung das Recht auf eine Haushaltshilfe durch die Krankenkasse haben. Das ist an zwei Bedingungen geknüpft. Erstens darf die Weiterführung des Haushaltes durch die Erkrankung nicht möglich sein. Die zweite Bedingung ist, dass im Haushalt ein Kind lebt, das unter 12 Jahre alt ist. Falls das Kind behindert ist, gibt es keine Altersgrenze.

Von den von der Krankenkasse genehmigten Kosten trägt 10% der Versicherte, jedoch höchstens 10 und mindestens 5 Euro. Diese Zuzahlung entfällt, wenn die Haushaltshilfe wegen Schwangerschaft oder der Geburt eines Kindes in Anspruch genommen wird. Zur Haushaltshilfe gehört alles, was zur Haushaltführung gehört: Kinderbetreuung, Essenszubereitung, die Reinigung der Wohnung oder auch die Wäsche der Kleidung.