Kurzzeitpflege

Wenn die häusliche Pflege mal zu schwierig wird oder im Anschluss an einen Krankenhausaufenthalt, gibt es die Möglichkeit, Deinen Angehörigen, der normaler Weise zu Hause gepflegt wird, in der Kurzzeitpflege unterzubringen. Meist handelt es sich dabei um freie Betten in einem Seniorenheim. Die Pflegekasse zahlt dafür bis zu 1.612 Euro.

Habt Ihr das Geld für die so genannte Verhinderungspflege noch nicht ausgegeben, so könnt Ihr den zur Verfügung stehenden Betrag maximal verdoppeln.

Im Pflegegrad 1 kann der Entlastungsbetrag dafür eingesetzt werden. Diesen könnt Ihr aufsparen, sodass Euch 12 x 125 Euro = 1.500 Euro dafür zur Verfügung stehen. Allerdings könnt Ihr den Entlastungsbetrag dann natürlich nicht mehr für etwas anderes in Anspruch nehmen.