Landespflegegeld

Was ist Landespflegegeld?

Eines vorweg: Landespflegegeld ist etwas anderes als Pflegegeld. In Bayern kann man Landespflegegeld zusätzlich zum „normalen“ Pflegegeld beantragen.

Wer bekommt Landespflegegeld?

In Bayern
In Bayern kann grundsätzlich jeder Mensch Landespflegegeld beantragen, der mindestens Pflegegrad 2 oder höher hat und sein Hauptwohnsitz in Bayern liegt. Das Landespflegegeld beträgt 1.000 Euro jährlich.

Der Antrag auf Landespflegegeld wird nicht bei der Pflegekasse, sondern beim Landesamt für Pflege (Tel.: 089 12 22 213) gestellt und dort bearbeitet. Die Mitarbeiter dort können Euch bei Euren Fragen weiterhelfen.

Andere Bundesländer:
In Brandenburg können nur blinde, gehörlose und schwerbehindert Menschen Landespflegegeld beantragen.

In Rheinland-Pfalz und Bremen erhalten schwerbehinderte Menschen, die mindestens 18 Jahre alt sind, Landespflegegeld.

In Berlin, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein erhalten ausschließlich hochgradig sehbehinderte oder blinde bzw. gehörlose Menschen Landespflegegeld.

Wie bekommt man Landespflegegeld?

Hinweis: Beim Antrag auf Landespflegegeld beziehen wir uns nur auf das Bundesland Bayern. Der Grund: Hier haben sehr viel mehr Menschen – u.a. Pflegebedürftige ab Pflegegrad 2 - Anspruch auf Landespflegegeld. (siehe Abschnitt oben: „Wer bekommt Landespflegegeld?“).
Das müsst Ihr tun, um Landespflegegeld für Euren pflegebedürftigen Angehörigen zu beantragen:


1. Fragt bei Eurer Kranken- oder Pflegekasse nach, welches Amt für Euren Antrag zuständig ist. In Bayern ist dies das Bayerische Landesamt für Pflege (Tel.: 089 12 22 213). Das Amt hat von Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 18:00 Uhr und Freitag von 08:00 bis 16:00 Uhr geöffnet.

2. Besorgt Euch die Antragsunterlagen. Diese könnt Ihr telefonisch oder per E-Mail an landespflegegeld(at)lfp.bayern.de anfordern. Sie liegen aber auch in Finanzämtern, Landratsämtern und dem Zentrum Bayern Familie und Soziales aus. Ihr könnt die Antragsunterlagen auch kostenlos von der Internetseite des Bayerischen Landesamts für Pflege herunterladen.

3. Fülle gemeinsam mit einem Erwachsenen (z.B. einer Pflegekraft des ambulanten Pflegedienstes oder eine Pflegeberatung) den Antrag auf Landespflegegeld aus. Er muss unterschrieben sein!

4. Legt eine Kopie des (nicht abgelaufenen!) Personalausweises oder Reisepasses Deines Familienmitglieds bei. Falls Ihr das nicht habt, genügt auch eine Kopie der Meldebescheinigung oder ein Befreiungsbescheid Eures Wohnortes. Diese bekommt man beim Einwohnermeldeamt. Sie darf nicht älter als sechs Monate sein. Bei einer Antragstellung durch einen Betreuer oder Bevollmächtigten ist die Kopie des Betreuerausweises bzw. der Vollmacht ausreichend.

5. Legt zudem eine Kopie des Bescheides Eurer Pflegekasse bei, aus dem sich der Pflegegrad Deines Familienmitglieds ergibt. (Das Gutachten des Medizinischen Dienstes genügt nicht!)

6. Schickt den vollständig ausgefüllten Antrag mit allen nötigen Unterlagen per Post an folgende Adresse:

Landespflegegeldstelle
81050 München

Ihr könnt den Antrag auch online stellen. Alle Infos dazu findet Ihr hier.

7. Wartet auf den Bescheid.

Alle Informationen rund um das Pflegegeld erhaltet Ihr auf der Internetseite des Bayerischen Landesamtes für Pflege