A- A A+

Erbrechen

Erbrechen ist keine Krankheit, sondern ein Schutzreflex des Körpers. Farbe, Geruch und Beimengungen des Erbrochenen geben dem Arzt einen Hinweis auf die Ursache.

Beobachte genau, wie das Erbrochene aussieht und sage dieses dann Eurem Hausarzt.

Einmaliges Erbrechen kann auch aufgrund eines Virus oder verdorbenem Essen vorkommen. Du musst dann also nicht unbedingt zum Arzt gehen.

Was kannst Du tun, wenn jemand erbricht?

Wenn Dein Familienmitglied erbrechen muss, sollte er oder sie sich (falls nötig mit Deiner Hilfe) aufrecht hinsetzen. Damit verhinderst Du, dass derjenige sich an seinem Erbrochenen verschluckt.

Falls Dein Familienmitglied Zahnprothesen (ein Gebiss) trägt, hilf notfalls dabei, diese aus dem Mund zu nehmen. Öffne außerdem eng anliegende Kleidung.

Am besten gibst Du der Person einen kleinen Eimer, eine Plastikschüssel, eine Nierenschale oder etwas ähnliches, in das sie sich erbrechen kann.

Öffne das Fenster und spreche beruhigend mit der Person. Erinnere sie daran, ruhig zu atmen.

Nach dem Erbrechen hat man einen unangenehmen Geschmack im Mund. Zudem sollten die Reste des Erbrochenen aus dem Mund entfernt werden. Deshalb ist es wichtig, dass Du nach dem Erbrechen bei der Mundpflege hilfst (Zähneputzen, Mund mit Wasser ausspülen).

Ist die Kleidung oder die Bettwäsche verschmutzt, wechsle diese anschließend. Vergiss nicht, Dir die Hände zu waschen und eventuell zu desinfizieren.

Nach oftmaligem Erbrechen kann es passieren, dass der Körper zu wenig Flüssigkeit hat. Daher ist es wichtig, viel zu trinken.