Appetitlosigkeit

Appetitlosigkeit kann verschiedenste Ursachen haben.

Der Geruchs- und Geschmackssinn wird im Alter schwächer, dann läuft einem einfach nicht mehr das Wasser im Munde zusammen, wenn man ein gutes Essen riecht. Im Alter kann es auch zu Kau- und Schluckbeschwerden kommen. Manchmal sind schlecht sitzende oder fehlende Zahnprothesen (Gebiss) die Ursache dafür.

Auch die Einnahme von Medikamenten oder depressive Verstimmungen können zu Appetitlosigkeit führen.

Manche Menschen haben auch keinen Hunger, wenn sie Stress haben, unter Heimweh leiden oder in einer fremden Umgebung sind.

Menschen mit Demenz oder desorientierte Menschen vergessen manchmal auch einfach zu essen oder zu trinken.

Dagegen helfen natürlich auch unterschiedliche Dinge:

  • öfters kleine Speisen

  • weniger oder mehr salzen und würzen (nach Geschmack des Familienmitglieds)

  • korrekte Anpassung der Zahnprothesen (Gebiss) durch den Zahnarzt

  • Unterstützung durch Medikamente, die der Arzt verschreibt

Es kann auch sinnvoll sein, in einem Heft zu notieren, wie viel Dein Familienmitglied am Tag genau trinkt. So bekommt Ihr eine Übersicht, ob er oder sie die notwenige Menge an Flüssigkeit zu sich nimmt. Pro Tag sollte ein Erwachsener mindestens eineinhalb Liter Getränke zu sich nehmen.