A- A A+

Die 6. Berliner Pflegekonferenz. Eine Nachlese.

„…längst nicht genug“

16.12.2019

Poltische Wendepunkte in der deutschen Geschichte bestimmen die Retrospektive auf den 9. November. Und so kann das Veranstaltungsdatum der Berliner Pflegekonferenz, das immer in diesem Zeitraum gesetzt wird, inhaltlich hier anknüpfen – denn als interdisziplinäre Dialogplattform will die Veranstaltung einen Rahmen bieten, in dem neue Ziele für die Profession Pflege abgesteckt und diskutiert werden. SpectrumK-Geschäftsführer und Initiator der Pflegekonferenz, Yves Rawiel, begrüßte nationale wie internationale Akteure aus Politik, Wissenschaft und Forschung und ganz besonders das internationale Partnerland Finnland.

 

„Mich persönlich hat dieses Jahr etwas bewegt, was auf keiner der Moderationskarten steht – mich hat bewegt, wie viele Kinder, auch schon 11- und 12-Jährige in Deutschland in der Pflege arbeiten. Sie sind natürlich nicht offiziell angemeldet, und es gibt deshalb nicht die offiziellen Statistiken dazu. Aber es sind die Kinder, die ihre Geschwister, Eltern oder auch Onkel und Tanten mitpflegen. Und diese Zahl hat in Deutschland mittlerweile eine erschreckende Größe angenommen. Ich finde, wir sollten uns ein bisschen mehr um das Thema kümmern. Und vielleicht ist das hier der Startschuss dafür.“

 

-Yves Rawiel, Geschäftsführer spectrumK und Initiator der Berliner Pflegekonferenz

 

Quelle: Monitor Pflege, Ausgabe 04/2019 (www.monitoer-pflege.de)