Warum gibt’s superhands?

Kinder und Jugendliche, die zu Hause ein Familienmitglied pflegen, gibt es sehr viele.

Schätzungen zufolge helfen rund 250.000 Kinder und Jugendliche in Deutschland regelmäßig bei der Pflege eines Familienmitglieds mit. Welche Aufgaben die Kinder und Jugendlichen dabei übernehmen, kann ganz unterschiedlich sein: im Haushalt helfen, beim Waschen, beim Essenkochen, einkaufen gehen oder einfach nur da sein, falls etwas passiert. Teilweise ist aber auch richtige körperliche Pflege gefragt.

Dass es so viele junge Leute in Deutschland gibt, die Angehörige pflegen, hat vielleicht auch Dich überrascht?! Wichtig ist, dass Du weißt, dass Du in dieser Situation ganz bestimmt nicht alleine bist!

  • superhands gibt’s deshalb, weil wir Dich in Deinem Alltag - sei es zu Hause, in der Schule oder in der Freizeit - nicht alleine lassen wollen. Wir sind da, wenn Du etwas brauchst.

  • superhands gibt’s deshalb, weil wir Dir und vielen anderen Jugendlichen die Möglichkeit geben wollen, sich zu Wort zu melden, Sorgen loszuwerden und alle Fragen stellen zu dürfen, die Dich im Zusammenhang mit dieser Situation beschäftigen.

  • superhands gibt’s, damit Du Dich auf dieser Website über Krankheiten, Pflegemaßnahmen und Unterstützungsmöglichkeiten informieren kannst. Falls Du etwas nicht findest, was Dich interessiert oder wo Du Unterstützung benötigst, frage uns einfach.

  • superhands gibt’s aber auch, damit Lehrer, Pflegedienste, Ärzte usw. auch erfahren, was Du und andere Jugendliche leisten. Nur so können sie verstehen, wie es Dir dabei geht und dass Du nicht überfordert werden darfst.

An dieser Stelle eine herzliche Bitte an Dich:
Egal, wie Du in die Pflege eines Familienangehörigen eingebunden bist, mache immer nur das, was Du wirklich kannst und was Du auch machen möchtest! Wenn Du etwas nicht kannst oder es Dir zu viel wird, sage den Erwachsenen Bescheid oder hole Dir Hilfe bei uns!

Superhands-Hotline (Di + Do 15-17 Uhr, kostenlos und auf Wunsch anonym): 0800 - 78 73 74 2

Report junge Pflegende des Zentrums für Qualität in der Pflege, Berlin