A- A A+

Adipositas

Andere Bezeichnungen:

Fettleibigkeit / Fettsucht

Definition - Was ist das?

Adipositas wird auch Fettleibigkeit genannt. Es ist eine Krankheit, bei der ein Mensch übermäßig viel Fettgewebe im Körper hat. Um eine Adipositas handelt es sich, wenn man einen Body-Mass-Index (BMI) von über 30kg/m² hat. Mit dem BMI wird das Verhältnis der Körpergröße zum Körpergewicht bestimmt.

Den BMI kannst Du ganz leicht selber ausrechnen. Die Formel lautet:

BMI = Körpergewicht: (Körpergröße x Körpergröße)
(Körpergewicht in Kilogramm/kg und Körpergröße in Meter/m)

Beispiel:
Eine Person mit der Körpergröße von 170 cm und dem Körpergewicht von 70 kg hätte folgenden BMI-Wert:
70kg : (1,7m) x (1,7m) = 24,2

Entscheidend ist aber nicht nur der BMI, sondern auch wie alt Du bist und ob Du ein Junge oder ein Mädchen bist.

Männer haben in der Regel mehr Muskelmasse als Frauen. Daher „dürfen“ sie auch mehr wiegen als gleich große Frauen.

Deshalb sind die Unter- und Obergrenzen der BMI-Tabelle bei Männern etwas höher als bei Frauen.

Hier eine Tabelle der Weltgesundheitsorganisation zum BMI.

Kategorie               BMI kg/m²
Untergewichtkleiner als 18,5
Normalgewicht18,5 - 24,9
Übergewicht25 - 29,9
Adipositas Grad 130 - 34,9
Adipositas Grad 235 - 39,9
Adipositas Grad 3größer als 40


Wie bekommt man das?

Das kann ganz verschiedene Ursachen haben. Einige zeigen wir Dir hier auf:

  • Genetische Faktoren – manche Menschen neigen stark zu Übergewicht. Das kann sich in der Familie von den Eltern auf die Kinder übertragen

  • keine geregelten Essenszeiten, sondern immer zwischendurch essen

  • Zuckerhaltige Getränke wie Fruchtdicksäfte, Limonadengetränke etc.

  • Wenig Bewegung und Sport sowohl zu Hause als auch in der Freizeit

  • Zu oft Fast-Food. Besser wäre, selbst mit frischen Zutaten zu kochen

  • Überangebot an Nahrungsmitteln

  • Zu wenig Information über richtiges Essen und gesunde Ernährung

  • Nahrungsmittel: versteckte Geschmacksverstärker, Zucker und Fett in vielen Lebensmitteln

  • Psychische Faktoren: Leistungsdruck und Stress können zu Essstörungen (Sucht) führen

Was kann passieren?

  • Diabetes Mellitus / „Zuckerkrankheit“

  • Hypertonie / „Bluthochdruck“

  • Erhöhtes Herzinfarktrisiko

  • Arteriosklerose / „Gefäßverkalkung“

  • Apoplexie / „Schlaganfall“

  • Arthropathie / „Gelenkserkrankungen“

  • Rückenprobleme

  • Krebs

Was kann man dagegen tun? Wie kannst Du helfen?

Zunächst sollte von einem Arzt oder einem Ernährungstherapeuten festgestellt werden, dass Adipositas vorliegt und auch warum es dazu gekommen ist.

Jeder kann gut selbst mithelfen, um dagegen etwas zu unternehmen und Gewicht zu verlieren.

Generell gilt:

  • Zucker, Fette und künstlich hergestellte Lebensmittel so weit als möglich meiden. Es kann helfen, wenn Du die Etiketten der Verpackungen im Supermarkt genauer liest und Du darauf achtest, ob künstliche Aromastoffe oder tierische Fette enthalten sind und wie viel Zucker drinnen ist

  • Zu regelmäßigen Zeiten essen, nicht zwischendurch auf dem Weg oder beim Schreibtisch

  • Bewegung machen. Zum Beispiel nicht den Aufzug nehmen, sondern Treppen steigen

  • Trinken: Wasser und ungesüßten Tee sind besser als Spezi, Fanta oder Cola.

  • Leichter geht’s, wenn die ganze Familie mitmacht. Sich gesund zu ernähren, schadet niemanden

  • In manchen Fällen – je nachdem welche Ursachen vorliegen - kann auch Psychotherapie helfen. Ob und wie klärst Du am besten mit Deinem Arzt Quellen und weitere Infos