A- A A+

Pneumonie

Andere Bezeichnungen:

Lungenentzündung

Definition - Was ist das?

Eine Lungenentzündung wird auch Pneumonie genannt und ist entweder eine akute, also eine plötzliche oder auch chronische (dauerhafte) Entzündung der Lunge. Der Patient hat grippeähnliche Beschwerden und leichtes Fieber (bis 38,5 Grad Celsius). Er hat Schmerzen beim Atmen und atmet schnell und flach. Dies kann bis hin zur Atemnot gehen, das heißt, man bekommt keine Luft mehr.

Wie bekommt man das?

Diese Entzündung entsteht durch Bakterien, Viren, Pilze oder auch durch das Einatmen von Giftstoffen. Menschen, die viel im Bett liegen und sich wenig bewegen, können auch eine Lungenentzündung bekommen, weil die Lunge zu wenig „belüftet“ wird. So können sich Schleim und Bakterien festsetzen. Bei Menschen mit Schluckstörungen ist das Risiko einer Lungenentzündung ebenfalls sehr hoch, da diese Nahrungsmittel oder Flüssigkeiten verschlucken, die in die Luftröhre und damit in die Lunge gelangen statt in die Speiseröhre.

Was kann man dagegen tun? Wie kannst Du helfen?

Je nach Ursache muss der Arzt die richtige Behandlung wählen Wichtig sind zum Beispiel Atemübungen. Durch diese Übungen kann der Schleim besser abgehustet werden.  Außerdem sollte man viel trinken, dann ist der Schleim auch nicht so zäh. Ein Mensch mit einer Lungenentzündung braucht viel Ruhe und Zeit um sich zu erholen. Gähnen hilft, die Lunge ausreichend mit Luft zu versorgen. Gerade bei alten Menschen, aber auch Kindern kann eine Lungenentzündung sehr schwer verlaufen. Man kann auch daran sterben.