A- A A+

Trisomie 21

Andere Bezeichnungen:

Down-Syndrom

Definition - Was ist das?

Menschen mit Down-Syndrom tragen in ihren Körperzellen 47 statt der üblichen 46 Chromosomen (Träger unseres Erbgutes im Körper). Das 21. Chromosom ist dreifach vorhanden, daher "Trisomie 21". Dieses überschüssige Chromosom trägt jene (genetische) Informationen, die Menschen mit Down-Syndrom so unverwechselbar machen. Das Down-Syndrom tut nicht weh, daher wollen Menschen mit Down-Syndrom nicht, dass man sie als krank bezeichnet.

Über die Chromosomen geben Eltern Erbinformationen an ihre Kinder weiter. Auf den Genen der Chromosomen ist zum Beispiel gespeichert, wie Du später mal aussehen wirst – also welche Haarfarbe Du hast, ob Du Sommersprossen bekommst und wie groß Du wirst. Das dritte 21. Chromosom stört aber das (genetische) Gleichgewicht. Es verursacht die Unterschiede in der körperlichen und geistigen Entwicklung von Down-Kindern im Vergleich zu anderen Kindern.

Die Entwicklung eines Kindes mit Down-Syndrom verläuft insgesamt langsamer - gemütlicher - als von Kindern ohne Down-Syndrom. Die geistigen Fähigkeiten sind sehr unterschiedlich, sie reichen von schwerer Behinderung bis fast durchschnittlicher Intelligenz. Einige körperliche Besonderheiten unterscheiden Down-Kindervon anderen., Sie haben oft ein höheres Risiko bestimmte Krankheiten zu bekommen, z.B. Atemwegserkrankungen durch enge Atemwege und ein geschwächtes Immunsystem. Auch Fehlfunktionen der Schilddrüse, Herzfehler und Veränderungen im Magen-Darmbereich sind häufiger.. Erkennt man die Trisomie 21 schon früh, kann man diese Beschwerden oftmals gut behandeln.

Wahrscheinlich hast Du auch schon mal einen Menschen mit Trisomie 21 gesehen? Weitere Informationen dazu findest Du unter www.down-syndrom.de/ds_ursachen.php

Wie bekommt man das?

Die Wahrscheinlichkeit, ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen, steigt mit dem Alter der Mutter an. Auch Umwelteinflüsse können eine Rolle spielen (z.B. radioaktive Strahlung).

Was kann man dagegen tun? Wie kannst Du helfen?

Wichtig ist, die Kinder schon von klein auf gut zu fördern (zum Beispiel beim Erlernen der Sprache). Noch wichtiger ist aber, dass sie viel mit gesunden Kindern spielen können. Von diesen können sie sich einiges abschauen. 

Gesunde Ernährung und viel Bewegung helfen auch, die Begleiterscheinungen von Trisomie 21 einzudämmen. Bei Säuglingen verbessert das Stillen die Fähigkeit, den Mund ganz zu schließen. Vitamin- und ballaststoffreiches, fettarmes Essenfördern die Körperabwehr und beugen Übergewicht vor. Sport macht außerdem Spaß und stärkt das Selbstbewusstsein.

Wenn Du jemanden mit Down-Syndrom kennst, behandle diesen Menschen wie jeden anderen auch.
Menschen mit Down-Syndrom sind oft sehr freundlich und herzlich! Es macht sehr viel Spaß, Zeit mit ihnen zu verbringen, da sie gerne und viel lachen.

  • www.down-syndrom.de (Arbeitskreis Down Syndrom e.V.)

  • https://www.ds-infocenter.de/html/dswasistdas.html

  • Hier ist ein ganz tolles Magazin, das von Menschen mit Down-Syndrom gemacht wird. Schau mal rein! www.ohrenkuss.de

  • Der Künstler Markus Peter Samek macht Musik, schreibt Songtexte, ist Bandmitglied von "Echt stoak", singt, tanzt, ist als Schauspieler und DJ tätig und macht auch Radioansagen - das alles unter dem Namen OKMA (OKay Markus). Ach ja - Okma hat auch ein dreifaches Chromosom, also Trisomie 21. Besuche seine Internetseite und hör mal rein! www.okmarelups.com/