A- A A+

Anaphylaktischer Schock

Andere Bezeichnungen:

Definition - Was ist das?

Achtung! Ein anaphylaktischer Schock ist eine extreme Reaktion des Körpers auf ein Allergen z.B. ausgelöst durch einen Bienenstich, durch ein Medikament oder durch bestimmte Lebensmittel (z.B. Nüsse, Erdbeeren).

Ein anaphylaktischer Schock ist ein absoluter Notfall! Rufe sofort den Rettungsdienst unter der 112 an!

Was kann passieren?

Bei einem anaphylaktischen Schock reagiert der Körper viel zu heftig auf ein Allergen (also auf einen bestimmten Stoff). Er „bekämpft“ dieses Allergen wie einen Krankheitserreger, obwohl das Allergen eigentlich gar nicht gefährlich ist. Dabei weiten sich unter anderem die Blutgefäße, es kommt nicht mehr genügend Blut und damit nicht mehr genügend Sauerstoff zum Gehirn. Das kannst Du Dir etwa so vorstellen:

Fülle eine Plastikflasche etwa zu zwei Drittel mit Wasser. Wenn Du die Flasche nun zusammendrückst, steigt das Wasser bis zum Deckel. Das ist der ideale Zustand für den Körper. Die Blutgefäße (also hier die zusammengedrückte Flasche) sind so eng, dass alle lebenswichtigen Organe ausreichend mit Blut versorgt sind (das Wasser füllt die ganze Flasche aus). Lässt Du die Flasche nun los, sinkt das Wasser wieder ab und in der oberen Flaschenhälfte ist kein Wasser mehr. Die Blutgefäße (also hier die losgelassene Flasche) sind ganz weit.

So ähnlich passiert das auch bei einem anaphylaktischen Schock. Wenn die Blutgefäße sich weiten (also das Loslassen der Flasche), werden die lebenswichtigen Organe (wie das Gehirn) nicht mehr ausreichend versorgt. Es ist zwar noch genauso viel Blut im Körper, aber es schafft es nicht mehr bis zum Deckel hoch.

Bei einem anaphylaktischen Schock kann es bis zum Kreislaufstillstand und Organversagen kommen! Wenn nicht rasch Hilfe erfolgt, kann der anaphylaktische Schock auch zum Tod führen! Falls die Allergie bekannt ist, ist meistens auch ein „Gegengift“ in Griffweite. Viele Allergiker haben immer eine kleine Tasche bei sich, in der zum Beispiel eine Spritze oder ein Medikament gegen das Allergen ist.

Was kann man dagegen tun? Wie kannst Du helfen?

  • Wenn ein Familienmitglied an einer Allergie leidet, solltest Du immer auch Bescheid wissen, wo das Gegenmittel aufbewahrt wird und wie man es verwendet.

  • Bei einer allergischen Reaktion sollte der Betroffene darauf achten, dass er mit den Allergenen so wenig wie möglich in Kontakt kommt. Wenn also gerade sehr starker Pollenflug ist, sollte man sich am besten nicht in freier Natur, sondern zu Hause aufhalten.

  • Es gibt auch sehr wirkungsvolle Allergiemedikamente, die etwas Linderung verschaffen können. Frag Deinen Arzt, welche Medikamente in Deinem Fall hilfreich sein können.

  • Wenn Du das Gefühl hast, Du oder ein Familienmitglied leiden an einer Allergie, dann sucht Euren Hausarzt auf. Dieser kann mit ein paar Tests einfach und schnell herausfinden, worauf Du allergisch bist.